Am heutigen Freitagmorgen gegen 10:30 Uhr wurde im Düdelinger Einsatzzentrum Großalarm bei der Feuerwehr ausgelöst. Der Dachstuhl eines Hauses würde brennen. Vor Ort angekommen stieg schon dicker schwarzer Rauch aus der Dachspitze auf.

Mit schwerem Atemschutz ausgerüstet drang ein Trupp vor um den Brand zu bekämpfen, was sich anfangs jedoch als schwierig erwies. Da das oberste Geschoss als Wohnraum umgebaut wurde, war das Erreichen des Daches von innen nicht möglich. Sofort wurde ein Außenangriff über die Drehleiter vorgenommen. Da das Dach bereits durchgebrannt war konnten die Flammen von außen mittels Druckluftschaum sofort bekämpft werden.

Inzwischen war die Decke im Inneren des Hauses ebenfalls durchgebrannt sodass das Feuer optimal von zwei Seiten gelöscht werden konnte.

Nach gut zwei Stunden waren die letzten Brandnester gelöscht und die Aufräumarbeiten konnten beginnen.

Da die Bewohner des Hauses zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause waren, waren glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen.

Wie es zu dem Brand kommen konnte ist noch nicht gewusst. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein.

Vor Ort waren:

- die Feuerwehr und die Ambulanz aus Düdelingen

- der Regionalinspektor Guy Bernar

- die Polizei aus Düdelingen

 

 

RTL online

ELDO online 

 

 

k-DSCF4037  k-DSCF4044 k-DSCF4047

k-DSCF4045 k-DSCF4039 k-DSCF4049

k-P1030378 k-P1030364 k-P1030386

k-P1030387 k-P1030394 k-P1030431

k-P1030431 k-P1030467 k-P1030468

 

pics

Social



CID SHOP

JoomShaper